• Warum Arthrofibrose
  • Beruflicher Werdegang
  • Mitgliedschaften
  • Vorträge/ Kongresse

Ende 2010 habe ich die Forschungsaktivitäten des Institutes für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin des Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen durch ihren neuen Chefarzt Prof. Knabbe kennen gelernt, an dem seit über 20 Jahren Fibrose-Forschung unter der Leitung von Prof. Kleesiek betrieben wird. Fibrotische Krankheitsprozesse treten relativ oft an den inneren Organen (Herz, Lunge Leber und Nieren) auf und verlaufen häufig letal, sodass die Erforschung dieser Erkrankung eine große medizinische Bedeutung hat. Viele Herz- und Lungentransplantationen erfolgen wegen Fibrose dieser lebenswichtigen Organe.

Auch in der Orthopädie und Unfallchirurgie entwickelt sich besonders nach Knieoperationen (Gelenk- oder Kreuzband-Ersatz) in etwa 10 Prozent eine Arthrofibrose, die zu deutlichen Funktionseinschränkungen im Alltag und Beruf mit oft erheblichen Schmerzen führt. Bisher wird diese schwerwiegende Komplikation oft zu selten und zu spät diagnostiziert, sodass es zu langen Krankheitsphasen und frustanen physiotherapeutischen sowie operativen Behandlungen (Narkosemobilisationen, Arthrolysen) kommt.

Das wichtigste Ergebnis der Fibroseforschung belegt, dass mechanische Dehnung der Fibroblasten (narbenbildende Zellen) zu deren Aktivierung führt mit vermehrter Produktion der Xylosyltransferase (XT), dem Enzym, dass für die normale aber auch für die überschiessende Vernarbung verantwortlich ist. In der aktuellen Nachbehandlung in Klinik und Rehabilitation werden diese Forschungsergebnisse noch zu wenig berücksichtigt.

Weiterhin findet die autonome/vegetative Steuerung der Heilungsprozesse noch zu wenig Beachtung, sodass wichtiges therapeutisches Potential nicht genutzt werden kann. Verringerung von Dysbalancen im sympathischen und parasympathischen System durch geeignete physiotherapeutische Maßnahmen können ursächlich die Heilungsprozesse positiv beeinflussen.

Die Aufklärung der betroffenen Patienten über die Ursachen und die therapeutischen Behandlungsmöglichkeiten der Arthrofibrose ist sehr wichtig um eine positive Erwartungshaltung zu erzeugen, ohne die Genesungsprozesse weniger effizient ablaufen.

Dieses Gespräch mit den Patienten erfordert allerdings einen Zeitrahmen, der heute meist weder in der Klinik noch in der Praxis geboten werden kann.

Aus diesem Grunde habe ich mich in meiner neuen Praxis auf die Beratung nur dieser Patienten spezialisiert, um genügend Termine zur Verfügung stellen zu können.

 

 1968 bis 1973 Studium Diplomsport in Köln

 1973 bis 1979 Studium der Humanmedizin in Köln

 1979 bis 1984 Chirurgische Ausbildung in Berlin

 1984 bis 1988 Orthopädische Weiterbildung in Zülpich und Trier

 1988 bis 1993 Oberarzt in der Weserklinik Bad Oeynhausen

 1993 bis 2013 Chefarzt in der Klinik am Rosengarten Bad Oeynhausen

 Ab Januar 2014 eigene Praxis im Badehaus I Bad Oeynhausen

 

 

- Deutsche Kniegesellschaft e.V. (DKG) / Sektion der DGOU

- Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. (VSOU)

- Sportärztebund Westfalen e.V.

- Berufverband der Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU)

- Ärztekammer Westfalen-Lippe

Arbeitsgemeinschaft Leitender Konservativer Orthopäden und Unfallchirurgen
  e.V. 
(ALKOU)

 

Fibroblasten, Stress und steife Gelenke („Arthrofibrose“ oder „Verklebung“)
6. Bergedorfer Sportmedizin-Symposium
Hamburg, 17. Juni 2017

Arthrofibrose oder Adhäsion („Verklebung“) nach Knie-TEP  - das ist die Frage! –
10. Endoprothetik-Kongress, Charite (Poster)
Berlin, 16. – 18. Februar 2017

Zelluläres, zytokin-basiertes Pathogenese-Modell der Arthrofibrose
- Differenzierung und Abgrenzung zur Adhäsion (Verklebung) –
33. Jahrestagung der AGA
Basel, 17. September  2016

Kann man Arthrofibrose im Labor diagnostizieren?
- Xylosyltransferase, ein neuer Biomarker –
33. Jahrestagung der AGA
Basel, 17.September 2016

Entstehungsmechanismen und konservative Therapieoptionen der Arthrofibrose
- Differenzierung und Abgrenzung zur Adhäsion (Verklebung) –
Deutscher Kongress der Orthopäden und Unfallchirurgen (DKOU)
Berlin, 25. Oktober 2016, DKOU-Sitzung Deutsche Kniegesellschaft (DKG)

Zytokin-basiertes Krankheitsmodell der Arthrofibrose
- Differenzierung und Abgrenzung zur Adhäsion -
Deutscher Kongress der Orthopäden und Unfallchirurgen (DKOU)
Berlin, 25. Oktober 2016, DKOU-Sitzung Implantatunverträglichkeit

Arthrofibrose – Eine Erkrankung der Synovialis?
- Von der Pathogenese zur Therapie -     
Deutscher Kongress der Orthopäden und Unfallchirurgen (DKOU)
Berlin, 28. Oktober 2016, DKOU Expertenrunde 19

Arthrofibrose und hohe Patientenunzufriedenheit: müssen wir uns damit abfinden?
66. Kongress der Vereinigung Norddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (NOUV)
Hamburg, 16. – 18. Juni 2016

Arthrofibrose nach Knie-Endoprothetik  - haben wir das richtige Krankheitsmodell?  -
64. Frühjahrs-Kongress der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU)
Baden-Baden, 28.- 30. April 2016

Arthrofibrose des Kniegelenkes:  Ein vermeidbarer oder schicksalhafter Verlauf?
F.A.M.E. , Problemzone Kniegelenk, Regensburg, 16. April 2016

Arthrofibrose, Zytokine, Stress und Thrombozyten
Gastvortrag am Universtätsklinikum Heidelberg,
Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie (Prof. Dr. V. Ewerbeck)
Heidelberg, 27. November 2015

Neue Erkenntnisse zur Diagnostik und Therapie der Arthrofibrose
Fortbildung ARCUS Sportklinik Pforzheim (Dr. Thomas Fritz)
Pforzheim, 26. November 2015

Arthrofibrotic remodeling after knee replacement surgery, a stress related disease?
4. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft, Komplexe Kniechirurgie
München, 20.-21. November 2015

Arthrofibrose: aktuelle Literatur, Erklärungsmodell und therapeutische Möglichkeiten
Ärztefortbildung, St. Josef Stift Sendenhorst,
Klinik für Orthopädie und Traumatologie (Dr. Frank Horst)
Sendenhorst, 07. Oktober 2015

Arthrofibrose nach Knie-TEP: Eine "Stress-Erkrankung" des Kniegelenkes?
5. Deutscher ArthoseKongress
Leipzig, 3.-4. Juli 2015

Arthrofibrose des Kniegelenkes: Ein „unliebsamer Gast“ der Endoprothetik
3. Gelenksymposium in Bad Windsheim
Bad Windsheim,18. April 2015

Arthrofibrose: Zytokine, Stress und Thrombozyten (hypothetisches Krankheitsmodell)
Annährung an eine "mysteriöse" Erkrankung nach Knie-Endoprothetik
8. Endoprothetik-Kongress, Charite
Berlin, 26.–28. Februar 2015

Ergebnisse einer konservativen Behandlung der Arthrofibrose nach Knie-Endoprothetik (Poster)
7. Endoprothetik-Kongress, Charite
Berlin, 13.–15. Februar 2014

Führt das aktuelle Nachbehandlungskonzept bei Knieendoprothesen zu einer erhöhten Komplikationsrate? - z.B. Arthrofibrose -
2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft (DKG)
Hamburg, 30. November 2013

Begünstigt der BQS-Qualitätsstandard die Arthrofibrose bei Knie-Endoprothethik?
62. Jahrestagung der NOUV,
Hamburg, 13. bis 15. Juni 2013

Fördert das aktuelle Nachbehandlungsregime nach Knie-TEP die Komplikationsrate?
Beispiel - Arthrofibrose -
22. Thüringer Unfallchirurgisch-Orthopädisches Symposium,
Nordhausen, 31. Mai bis 01. Juni 2013

Prädiktoren und „frühe Zeichen“ für die Arthrofibrose nach Knie-Endoprothetik
6. Endoprothetik-Kongress, Charite
Berlin, 21. Februar 2013

Nachbehandlung nach Knie-TEP, Förderung der Arthrofibrose?
11. Weimarer Unfallchirurgisches-orthopädisches Symposium,
Weimar, 18. bis 19. Januar 2013

Sozialmedizinische Bedeutung der Arthrofibrose des Kniegelenkes nach operativen Eingriffen - Erklärungsmodell und neue Therapiestrategien -
Fortbildung der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV)
Berlin, 24. Oktober 2012

Arthrofibrose des Kniegelenkes nach operativen Eingriffen - Diagnose und Therapie -
11.Orthopädie-Symposium Naemi-Wilke-Stift, Guben
Burg/Spreewald, 09. Juni 2012

Erklärungsmodell und therapeutische Möglichkeiten der Arthrofibrose
60.Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V.
Baden-Baden, 30. April 2012

Arthrofibrose nach Knie-Endoprothetik - Ein lösbares Problem -
60.Jahrestagung der Norddeutschen Orthopäden- und Unfallchirurgenvereinigung e.V.
Hamburg, 16. Juni 2011

Ursachen für orthopädische Komplikationen jenseits der Mechanik
Fortbildung des Lukas-Krankenhauses
Bünde, 17. November 2010